Aktuelle Seminare/Seminarthemen


Offener Aufstellungsabend am  11.01.2019

Das Leben vieler Menschen wird von verborgenen Dynamiken aus ihrer Familie gesteuert. Schwierigkeiten in der Paarbeziehung, Krankheiten und fehlendes Lebensglück sind häufig Folgen dieser Dynamik.

In den Abendseminar können Sie diese Arbeit kennen lernen oder bereits Erfahrenes vertiefen und weiter führen. Die Lösungen für Ihre Anliegen sind nicht unbedingt abhängig von einer eigenen Aufstellung. Sie zeigen sich oft auch unerwartet in den Erfahrungen, die Sie als Stellvertreter in den Aufstellungen anderer Gruppenmitglieder machen können. Auch wenn Sie sich nur als Zuschauer von den gesehenen Aufstellungen berühren und innerlich bewegen lassen, erfahren sie Lösungen, die sich stärkend und versöhnend auf ihr Leben mit all seinen Beziehungen auswirken können

  • Kursort  Hotel Carmen
  • Hansastr.146 ( linkes Gebäude )
  • 81373 München
  • Kurszeit 19:30 bis 22:00 Uhr
  • Kurgebühr 30,-€
  • Leitung Susanne Eva löffl

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme  Susanne Eva Löffl

Tagesseminar am 26.01.2019

Damit das Leben und die Liebe gelingen

Beim Familienstellen kann das „Unbewusste“ in unserem Leben sichtbar werden.Bindungen und Schicksale aus unserer Familiengeschichte wirken in unserem Handeln und Erleben. Gerade bei der Partnerschaft und in der Familie fühlen wir uns oft hilflos,geraten in Situationen,die uns scheinbar emotional überfordern oder sich ständig wiederholen.                                                    

Die Lösungen für Ihre Anliegen sind nicht immer abhängig von einer eigenen Aufstellung. Sie zeigen sich oft unerwartet,in den Erfahrungen die Sie als Stellvertreter in den Aufstellungen anderer Gruppenmitglieder machen oder durch das Wirkenlassen der Meditation und Übungen während des Kurses.

  • Seminarort München:
  • Hotel Carmen
  • Hansastr.146 ( linkes Gebäude  Seminarraum Aida)  81373 München
  • Seminarzeit : 9.30 bis 18:00 Uhr  
  • Kursgebühr 125,€  ( Für Paare 195,€)  
  • Leitung Susanne Eva löffl  

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme  Susanne Löffl

Anmeldung  bitte per E-Mail oder Telefon  

Der Frieden beginnt in den Seelen. (Bert Hellinger )

Frieden in den Familien ist nicht das Einfache,nicht das Bequeme.Wer hier Frieden will und den Frieden dient,stellt sich auch dem Schweren,dem Schmerzlichen,der Schuld.
Er gibt allen Familienmitgliedern in seiner Seele einen Platz.auch wenn sie anders sind,als andere es wünschen oder wahrhaben wollen. Er stellt sich der Herausforderung und auch der Auseinandersetzung,die am Ende dazu führt.die anderen und das andere als gleichberechtigt anzuerkennen und zu lieben.

 

Unser Lebensskript
Unser Leben folgt von Anfang an einem verborgenen Plan. Ich nenne es unser Skript. Von daher können wir es mit einem Film vergleichen, der bis in alle Einzelheiten einem genauen Drehbuch folgt und festlegt, wie dieses Spiel endet.Auf gleiche Weise läuft von Anfang bis Ende unser Leben ab.
Die Frage ist: Woher kommt unser Lebensskript? Welche Mächte legen es fest? Wieso wissen wir bereits vor dem sechsten Lebensjahr, was unser Skript sein wird? Obwohl es uns nicht bewusst zugänglich ist, folgen wir ihm unbeirrt.

Die Frage ist: Können wir eine Änderung herbeiführen? Oder können wir uns ihm zumindest auf eine Weise stellen, die das Schlimmste von uns abwendet?
Durch das geistige Familienstellen nach (Bert Hellinger ) können wir den verborgenen Lebensplan ans Licht bringen.

Grundordnungen des Lebens

Wenn wir diese „Lebensordnungen“ kennen, können wir sie auf bewusste Weise in unser tägliches Leben einbeziehen und uns ihnen gemäß verhalten. Damit setzen wir den ersten Schritt in eine Richtung, die unseren Blick unsere Gedanken und unsere Haltung ins Positive wendet und die uns ein leichteres Leben mit Freude und Gesundheit ermöglicht.

Die Nachsicht 

Nachsicht bedeutet für uns oft ,dass wir jemanden etwas nachsehen .Wir kommen nicht mehr auf das zurück was er uns angetan hat Nachsicht in diesem Sinne ist eine Äußerung der Liebe im menschlichen Zusammenleben.Sie wird als wohltuend erfahren ,vor allem weil sie keinen Anspruch erhebt . Etwas darf vorbei sein ,ohne dass wir darauf zurückkommen (Bert Hellinger )

 

Das geistige Familienstellen geht weit über das hinaus ,was wir glauben zu sehen und zu fühlen .Es offenbart uns die Möglichkeit uns SELBST zu erkennen und in Kontakt zu treten mit dem ,was in uns verborgen liegt .
Durch das erlebte Sichtbare kommt ein andere Lösung auf uns zu ,die uns hilft unser Leben leichter ,freudiger und ganz zu leben .

In dem Aufstellungsabend können Sie diese Arbeit kennen lernen oder bereits Erfahrenes vertiefen und weiter führen. Die Lösungen für Ihre Anliegen sind nicht unbedingt abhängig von einer eigenen Aufstellung. Sie zeigen sich oft auch unerwartet in den Erfahrungen, die Sie als Stellvertreter in den Aufstellungen anderer Gruppenmitglieder machen können. Auch wenn Sie sich nur als Zuschauer von den gesehenen Aufstellungen berühren und innerlich bewegen lassen, erfahren sie Lösungen, die sich stärkend und versöhnend auf ihr Leben mit all seinen Beziehungen auswirken können

 

Die LIEBE, was uns zu ihr führt und wie sie gelingt

Die Ordnungen der Liebe
Viele meinen, sie seien in ihrer Liebe frei. Doch die Liebe folgt Ordnungen. So wie das Leben Ordnungen folgt, denen wir uns fügen müssen, damit es gelingt, geht es uns auch mit der Liebe. Vielen Ordnungen der Liebe folgen wir unwillkürlich. Sie sind uns bewusst. Wir wissen, wenn wir gegen sie verstoßen, leidet unsere Liebe. Vor allem die Grundlage jeder Liebe, die Liebe zwischen Mann und Frau. Zum Beispiel die Ordnung, dass es in der Liebe einen Augleich geben muss zwischen Nehmen und Geben. Andere Ordnungen bleiben uns oft verborgen. Daher verstoßen wir gegen sie. Wir wundern uns, dass uns die Liebe misslingt, obwohl wir alles versuchen, damit sie gelingt.
Über die Bewegungen in der Familienaufstellung und über die Ergebnisse, zu denen sie führen, kommen sowohl die Unordnungen ans Licht, die zu Problemen und zu Krankheiten führen, als auch jene Ordnungen, die beachtet und wiederhergestellt werden müssen. Alle diese Ordnungen sind Ordnungen der Liebe und des Lebens.( Bert Hellinger )

 

 

 
 
 

Offener Aufstellungsabend am  11.01.2019

Das Leben vieler Menschen wird von verborgenen Dynamiken aus ihrer Familie gesteuert. Schwierigkeiten in der Paarbeziehung, Krankheiten und fehlendes Lebensglück sind häufig Folgen dieser Dynamik.

In den Abendseminar können Sie diese Arbeit kennen lernen oder bereits Erfahrenes vertiefen und weiter führen. Die Lösungen für Ihre Anliegen sind nicht unbedingt abhängig von einer eigenen Aufstellung. Sie zeigen sich oft auch unerwartet in den Erfahrungen, die Sie als Stellvertreter in den Aufstellungen anderer Gruppenmitglieder machen können. Auch wenn Sie sich nur als Zuschauer von den gesehenen Aufstellungen berühren und innerlich bewegen lassen, erfahren sie Lösungen, die sich stärkend und versöhnend auf ihr Leben mit all seinen Beziehungen auswirken können

  • Kursort  Hotel Carmen
  • Hansastr.146 ( linkes Gebäude )
  • 81373 München
  • Kurszeit 19:30 bis 22:00 Uhr
  • Kurgebühr 30,-€

Leitung Susanne Eva löffl

Ich freue mich auf Deine Teilnahme herzliche Grüße Susanne Eva Löffl

 

 

 

Der Frieden beginnt in den Seelen. (Bert Hellinger )

Frieden in den Familien ist nicht das Einfache,nicht das Bequeme.Wer hier Frieden will und den Frieden dient,stellt sich auch dem Schweren,dem Schmerzlichen,der Schuld.
Er gibt allen Familienmitgliedern in seiner Seele einen Platz.auch wenn sie anders sind,als andere es wünschen oder wahrhaben wollen. Er stellt sich der Herausforderung und auch der Auseinandersetzung,die am Ende dazu führt.die anderen und das andere als gleichberechtigt anzuerkennen und zu lieben.

 

Unser Lebensskript
Unser Leben folgt von Anfang an einem verborgenen Plan. Ich nenne es unser Skript. Von daher können wir es mit einem Film vergleichen, der bis in alle Einzelheiten einem genauen Drehbuch folgt und festlegt, wie dieses Spiel endet.Auf gleiche Weise läuft von Anfang bis Ende unser Leben ab.
Die Frage ist: Woher kommt unser Lebensskript? Welche Mächte legen es fest? Wieso wissen wir bereits vor dem sechsten Lebensjahr, was unser Skript sein wird? Obwohl es uns nicht bewusst zugänglich ist, folgen wir ihm unbeirrt.

Die Frage ist: Können wir eine Änderung herbeiführen? Oder können wir uns ihm zumindest auf eine Weise stellen, die das Schlimmste von uns abwendet?
Durch das geistige Familienstellen nach (Bert Hellinger ) können wir den verborgenen Lebensplan ans Licht bringen.

Grundordnungen des Lebens

Wenn wir diese „Lebensordnungen“ kennen, können wir sie auf bewusste Weise in unser tägliches Leben einbeziehen und uns ihnen gemäß verhalten. Damit setzen wir den ersten Schritt in eine Richtung, die unseren Blick unsere Gedanken und unsere Haltung ins Positive wendet und die uns ein leichteres Leben mit Freude und Gesundheit ermöglicht.

Die Nachsicht 

Nachsicht bedeutet für uns oft ,dass wir jemanden etwas nachsehen .Wir kommen nicht mehr auf das zurück was er uns angetan hat Nachsicht in diesem Sinne ist eine Äußerung der Liebe im menschlichen Zusammenleben.Sie wird als wohltuend erfahren ,vor allem weil sie keinen Anspruch erhebt . Etwas darf vorbei sein ,ohne dass wir darauf zurückkommen (Bert Hellinger )

 

Das geistige Familienstellen geht weit über das hinaus ,was wir glauben zu sehen und zu fühlen .Es offenbart uns die Möglichkeit uns SELBST zu erkennen und in Kontakt zu treten mit dem ,was in uns verborgen liegt .
Durch das erlebte Sichtbare kommt ein andere Lösung auf uns zu ,die uns hilft unser Leben leichter ,freudiger und ganz zu leben .

In dem Aufstellungsabend können Sie diese Arbeit kennen lernen oder bereits Erfahrenes vertiefen und weiter führen. Die Lösungen für Ihre Anliegen sind nicht unbedingt abhängig von einer eigenen Aufstellung. Sie zeigen sich oft auch unerwartet in den Erfahrungen, die Sie als Stellvertreter in den Aufstellungen anderer Gruppenmitglieder machen können. Auch wenn Sie sich nur als Zuschauer von den gesehenen Aufstellungen berühren und innerlich bewegen lassen, erfahren sie Lösungen, die sich stärkend und versöhnend auf ihr Leben mit all seinen Beziehungen auswirken können

 

Die LIEBE, was uns zu ihr führt und wie sie gelingt

Die Ordnungen der Liebe
Viele meinen, sie seien in ihrer Liebe frei. Doch die Liebe folgt Ordnungen. So wie das Leben Ordnungen folgt, denen wir uns fügen müssen, damit es gelingt, geht es uns auch mit der Liebe. Vielen Ordnungen der Liebe folgen wir unwillkürlich. Sie sind uns bewusst. Wir wissen, wenn wir gegen sie verstoßen, leidet unsere Liebe. Vor allem die Grundlage jeder Liebe, die Liebe zwischen Mann und Frau. Zum Beispiel die Ordnung, dass es in der Liebe einen Augleich geben muss zwischen Nehmen und Geben. Andere Ordnungen bleiben uns oft verborgen. Daher verstoßen wir gegen sie. Wir wundern uns, dass uns die Liebe misslingt, obwohl wir alles versuchen, damit sie gelingt.
Über die Bewegungen in der Familienaufstellung und über die Ergebnisse, zu denen sie führen, kommen sowohl die Unordnungen ans Licht, die zu Problemen und zu Krankheiten führen, als auch jene Ordnungen, die beachtet und wiederhergestellt werden müssen. Alle diese Ordnungen sind Ordnungen der Liebe und des Lebens.( Bert Hellinger )

 

 

 
 
 

Offener Aufstellungsabend am  11.01.2019

Das Leben vieler Menschen wird von verborgenen Dynamiken aus ihrer Familie gesteuert. Schwierigkeiten in der Paarbeziehung, Krankheiten und fehlendes Lebensglück sind häufig Folgen dieser Dynamik.

In den Abendseminar können Sie diese Arbeit kennen lernen oder bereits Erfahrenes vertiefen und weiter führen. Die Lösungen für Ihre Anliegen sind nicht unbedingt abhängig von einer eigenen Aufstellung. Sie zeigen sich oft auch unerwartet in den Erfahrungen, die Sie als Stellvertreter in den Aufstellungen anderer Gruppenmitglieder machen können. Auch wenn Sie sich nur als Zuschauer von den gesehenen Aufstellungen berühren und innerlich bewegen lassen, erfahren sie Lösungen, die sich stärkend und versöhnend auf ihr Leben mit all seinen Beziehungen auswirken können

  • Kursort  Hotel Carmen
  • Hansastr.146 ( linkes Gebäude )
  • 81373 München
  • Kurszeit 19:30 bis 22:00 Uhr
  • Kurgebühr 30,-€

Leitung Susanne Eva löffl

Ich freue mich auf Deine Teilnahme herzliche Grüße Susanne Eva Löffl

 

 

 

Der Frieden beginnt in den Seelen. (Bert Hellinger )

Frieden in den Familien ist nicht das Einfache,nicht das Bequeme.Wer hier Frieden will und den Frieden dient,stellt sich auch dem Schweren,dem Schmerzlichen,der Schuld.
Er gibt allen Familienmitgliedern in seiner Seele einen Platz.auch wenn sie anders sind,als andere es wünschen oder wahrhaben wollen. Er stellt sich der Herausforderung und auch der Auseinandersetzung,die am Ende dazu führt.die anderen und das andere als gleichberechtigt anzuerkennen und zu lieben.

 

Unser Lebensskript
Unser Leben folgt von Anfang an einem verborgenen Plan. Ich nenne es unser Skript. Von daher können wir es mit einem Film vergleichen, der bis in alle Einzelheiten einem genauen Drehbuch folgt und festlegt, wie dieses Spiel endet.Auf gleiche Weise läuft von Anfang bis Ende unser Leben ab.
Die Frage ist: Woher kommt unser Lebensskript? Welche Mächte legen es fest? Wieso wissen wir bereits vor dem sechsten Lebensjahr, was unser Skript sein wird? Obwohl es uns nicht bewusst zugänglich ist, folgen wir ihm unbeirrt.

Die Frage ist: Können wir eine Änderung herbeiführen? Oder können wir uns ihm zumindest auf eine Weise stellen, die das Schlimmste von uns abwendet?
Durch das geistige Familienstellen nach (Bert Hellinger ) können wir den verborgenen Lebensplan ans Licht bringen.

Grundordnungen des Lebens

Wenn wir diese „Lebensordnungen“ kennen, können wir sie auf bewusste Weise in unser tägliches Leben einbeziehen und uns ihnen gemäß verhalten. Damit setzen wir den ersten Schritt in eine Richtung, die unseren Blick unsere Gedanken und unsere Haltung ins Positive wendet und die uns ein leichteres Leben mit Freude und Gesundheit ermöglicht.

Die Nachsicht 

Nachsicht bedeutet für uns oft ,dass wir jemanden etwas nachsehen .Wir kommen nicht mehr auf das zurück was er uns angetan hat Nachsicht in diesem Sinne ist eine Äußerung der Liebe im menschlichen Zusammenleben.Sie wird als wohltuend erfahren ,vor allem weil sie keinen Anspruch erhebt . Etwas darf vorbei sein ,ohne dass wir darauf zurückkommen (Bert Hellinger )

 

Das geistige Familienstellen geht weit über das hinaus ,was wir glauben zu sehen und zu fühlen .Es offenbart uns die Möglichkeit uns SELBST zu erkennen und in Kontakt zu treten mit dem ,was in uns verborgen liegt .
Durch das erlebte Sichtbare kommt ein andere Lösung auf uns zu ,die uns hilft unser Leben leichter ,freudiger und ganz zu leben .

In dem Aufstellungsabend können Sie diese Arbeit kennen lernen oder bereits Erfahrenes vertiefen und weiter führen. Die Lösungen für Ihre Anliegen sind nicht unbedingt abhängig von einer eigenen Aufstellung. Sie zeigen sich oft auch unerwartet in den Erfahrungen, die Sie als Stellvertreter in den Aufstellungen anderer Gruppenmitglieder machen können. Auch wenn Sie sich nur als Zuschauer von den gesehenen Aufstellungen berühren und innerlich bewegen lassen, erfahren sie Lösungen, die sich stärkend und versöhnend auf ihr Leben mit all seinen Beziehungen auswirken können

 

Die LIEBE, was uns zu ihr führt und wie sie gelingt

Die Ordnungen der Liebe
Viele meinen, sie seien in ihrer Liebe frei. Doch die Liebe folgt Ordnungen. So wie das Leben Ordnungen folgt, denen wir uns fügen müssen, damit es gelingt, geht es uns auch mit der Liebe. Vielen Ordnungen der Liebe folgen wir unwillkürlich. Sie sind uns bewusst. Wir wissen, wenn wir gegen sie verstoßen, leidet unsere Liebe. Vor allem die Grundlage jeder Liebe, die Liebe zwischen Mann und Frau. Zum Beispiel die Ordnung, dass es in der Liebe einen Augleich geben muss zwischen Nehmen und Geben. Andere Ordnungen bleiben uns oft verborgen. Daher verstoßen wir gegen sie. Wir wundern uns, dass uns die Liebe misslingt, obwohl wir alles versuchen, damit sie gelingt.
Über die Bewegungen in der Familienaufstellung und über die Ergebnisse, zu denen sie führen, kommen sowohl die Unordnungen ans Licht, die zu Problemen und zu Krankheiten führen, als auch jene Ordnungen, die beachtet und wiederhergestellt werden müssen. Alle diese Ordnungen sind Ordnungen der Liebe und des Lebens.( Bert Hellinger )

 

 

 
 
 

Tagesseminar am 26.01.2018

Damit das Leben und die Liebe gelingen

Beim Familienstellen kann das „Unbewusste“in unserem Leben sichtbar werden.Bindungen und Schicksale aus unserer Familiengeschichte wirken in unserem Handeln und Erleben. Gerade bei der Partnerschaft und in der Familie fühlen wir uns oft hilflos,geraten in Situationen,die uns scheinbar emotional überfordern oder sich ständig wiederholen.                                                    

Die Lösungen für Ihre Anliegen sind nicht immer abhängig von einer eigenen Aufstellung. Sie zeigen sich oft unerwartet,in den Erfahrungen die Sie als Stellvertreter in den Aufstellungen anderer Gruppenmitglieder machen oder durch das Wirkenlassen der Meditation und Übungen während des Kurses.

  • Seminarort München:
  • Hotel Carmen
  • Hansastr.146 ( linkes Gebäude  Seminarraum Aida)  81373 München
  • Seminarzeit : 9.30 bis 18:00 Uhr  

Kursgebühr 125,€ ( Für Paare 195,€)    

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme  Susanne Löffl

Anmeldung  bitte per E-Mail oder Telefon